Mit dem mobilen Wahlkreisbüro immer vor Ort!

Melanie Bernstein setzt als erste Bundestagsabgeordnete Deutschlands auf ein rotierendes Büro, um so in der Fläche präsenter zu sein

15.01.2021

Dazu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete für Plön, Neumünster und Segeberg Nord und stellvertretende kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion Melanie Bernstein MdB:

Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. In Zeiten der Pandemie ist der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis nicht einfacher geworden. Begegnungen und Gespräche bei Weihnachtsfeiern, Neujahrsempfängen, Dorffesten oder einfach eine regelmäßige Bürgersprechstunde konnten und können nicht wie gewohnt stattfinden.
Digitale Formate ersetzen die physische Präsenz nur bedingt, da viele Menschen in meinem Wahlkreis nicht über die dafür notwendige Ausstattung verfügen. Dennoch ist der direkte Kontakt natürlich noch wichtiger als zuvor, denn es herrscht bei vielen Menschen Unsicherheit und auch Frustration, ob der nun schon lange andauernden Maßnahmen der Corona-Bekämpfung.
Daher habe ich mich dazu entschlossen, ab dem 1. März die Politik in die Fläche zu tragen und einen großen Teil meiner Wahlkreisarbeit an verschiedenen Standorten in Coworking-Räumen zu erledigen. In meinem Wahlkreis gibt es viele spannende Projekte dazu und die Präsenz dort ist eine gute Möglichkeit, kreative Menschen zu treffen, Ideen zu finden und zu unterstützen (wenn das wieder möglich ist). Bis dahin werden mein Team und ich digitale Formate zu verschiedenen Themen aus der Region anbieten und mit Blick auf die nächste Wahl im Dialog herausfinden, wo „der Schuh drückt“.
Beginnen werden wir auf dem Hof Viehbrook, wo es seit Februar 2020 einen hervorragenden „Coworking-Space“ gibt. Die Adresse im Wahlkreisbüro Neumünster, Kieler Straße 20, bleibt für Postsendungen und den Kontakt zu meinen Mitarbeitern natürlich bestehen.
Ich freue mich auf diese neue Art der Wahlkreisarbeit und hoffe, dass ich meine politischen Überzeugungen und Pläne für die kommende Wahlperiode so gerade in Zeiten der Pandemie den Menschen vor Ort noch besser nahebringen kann, als das bisher der Fall war. Ich möchte aktiv und ansprechbar sein und lade alle herzlich ein, dieses Projekt mit mir gemeinsam zu gestalten.